Stabmixer, die handlichere Alternative zum Standmixer

Bestehend nur aus einem Mixstab und dem Handstück, liegen Stabmixer leicht in der Hand und sind besonders schnell im Aufbau – mit angeschlossenem Kabel kann es sofort losgehen! Pürieren, mahlen oder sogar Sahne schlagen, mit dem dazugehörigen Set für den Stabmixer ist dies alles im Handumdrehen gemeistert.

Die Vorteile vom Stabmixer

Stabmixer sind aufgrund ihrere Größe sehr leicht und auch gut zu handhaben. Sie nehmen wenig Platz weg und haben zudem nur einen geringen Stromverbrauch. Einen richtigen Aufbau gibt es nicht, sie schließen den Stabmixer mit dem eingebauten Kabel an das Stromnetz und sind fertig. Oder mit einem Modell was über Akku läuft starten sie einfach direkt los. Eine schnelle und einfache Bedienung!

Stabmixer oder Standmixer – der Vergleich

Den geringeren Platzverbrauch hat nun offensichtlich der Stabmixer, aber dies ist nicht der einzige Vorteil gegenüber der stationären Alternative. Während man nach der Benutzung vom Standmixer das vorbereitete Essen noch umfüllen muss, fällt dieser Arbeitsschritt mit dem Stabmixer weg, da alles direkt im Topf passiert. Ein unnötiger Handgriff weniger. Stabmixer sind vor allem wesentlich flexibler, auch warmes oder besonders hartes Essen lässt sich mit dem Stabmixer besser pürieren, da zu einem Standmixer meist eher empfindliche Mixbecher aus Kunststoff oder Glas gehören. Bei Smoothies oder Milchshakes ist der Standmixer meist im Vorteil, die Zubereitung dessen ist aber auch mit dem Stabmixer längst nicht unmöglich.

Was ist mit dem Stabmixer alles möglich?

1. Smoothies und Milchshakes. Auch wenn diese wohlmöglich mit dem Standmixer einfacher sind zuzubereiten, ist es auch kein Aufwand dies mit dem handlicheren Stabmixer zu machen.

2. Suppe. Dies sollte niemanden überraschen, denn Suppe ist wohl am aller häufigsten der Grund für die Nutzung eines Stabmixers. Kein umfüllen, das pürieren findet direkt im Topf statt.

3. Schlagsahne. Per Hand ist die Zubreitung fast ein richtiger Kraftakt, mit dem Stabmixer sind keine ganzen Minuten für das gewollte Ergebnis nötig.

4. Tomatensauce. Manchmal sind Tomatenstücke in der Sauce gewollt, manchmal wünscht man sie sich aber auch heraus, dafür ist der Stabmixer ebenfalls perfekt geeignet.

5. Pesto. Mit ein paar Zutaten lässt sich auch nach wenigen Minuten das Nudelgericht um ein ganzes Stück aufwerten! Kräuter, Nüsse und Olivenöl, dies im Nachhinein noch verfeinert mit Parmesan und man kann ein hochwertiges Mahl genießen.

6. Unser Geheimtipp: Selbstgemachte Mayonnaise. Etwas Eigelb, verfeinert mit Weißweinessig, einer Prise Pfeffer sowie Salz, ein Hauch Zitronensaft, Senf und Sonnenblumenöl. Wenn Sie kein Freund von der abgepackten Version aus dem Supermarkt sind, werden Sie hiervon überrascht sein! Diese Zutaten einfach mit dem Stabmixer vermischen und eine äußerst hochwertige Mayonnaise wird das Ergebnis sein, welche die Qualität der abgepackten Version eindeutig in den Schatten stellt.

Die Reinigung

Der Mixstab des Stabmixers ist zur Reinigung abnehmbar, so kann er leicht per Hand gewaschen oder auch problemlos in die Spülmaschine gelegt werden. Sollten Sie den Stabmixer per Hand waschen wollen, ist es empfehlenswert ihn direkt nach der Verwendung mit Wasser abzuspülen und ihn daraufhin nochmal in warmen Wasser mit Spülmittel zu reinigen. Achten Sie hierbei bitte auf die Klingen des Mixers, diese haben meist eine hohe Qualität zum einfachen pürieren und sind deswegen scharf.