Fleischwolf

Küchengeräte sind dazu da, um die Zubereitung von Speise zu erleichtern, wie auch ein Fleischwolf. Dieses Gerät kommt bereits seit vielen Jahrzehnten zum Einsatz und hat sich bis heute bewährt. Ein klassischer Fleischwolf ist vom Prinzip her weltweit bekannt und ermöglicht eine effektive Verarbeitung von Fleischstücken. Auch professionelle Verarbeitungsbetriebe können auf dieses Hilfsmittel nicht verzichten. Ein Grund dafür ist eine recht simple aber dennoch effiziente Bedienbarkeit, so dass dieses Gerät ohne große Fachkenntnisse betrieben werden kann. Doch nicht nur Fleisch lässt sich damit gleichmäßig zerkleinern auch unterschiedliche Gemüsearten können zu einer Hackmasse verarbeitet werden.

Die Funktionsweise

Damit Lebensmittel wie Fleisch oder Gemüse zu einer zerhackten Masse werden, ist keine aufwändige Funktionsweise notwendig, hier genügen ein paar ausgeklügelte Bauteile. Das Gehäuse vom Fleischwolf besitzt einen Einfülltrichter mit einer Zwinge, wo die Lebensmittel mithilfe einer Förderschnecke zu den eingebauten Messerscheiben befördert werden. Mit Hilfe von einfachen Drehbewegungen lässt sich die jeweilige Geschwindigkeit steuern. Dadurch werden die Lebensmittel vorangeschoben und gelangen zu den eingebauten Messerklingen. Dann startet der Zerkleinerungsvorgang und die Masse wird weitertransportiert. Durch Lochscheiben am Ende vom Fleischwolf, gelangt die zerhackte Masse zum Ausgang. Mit Hilfe von Lochscheiben, einer bestimmten Anzahl von Klingen und der passenden Kurbelgeschwindigkeit lässt sich die Fleischmasse von grob bis äußerst fein zerhacken. Mit Hilfe von Aufsätzen, kann sogar eine sehr exakte Portionierung erfolgen. Dadurch ist es möglich, eine gleichbleibende Qualität zu erzeugen und gleichgroße Portionen zu erstellen.

Maximale Menge

Bei der Anschaffung von einem Fleischwolf kommt es vor allem auf die Größe der jeweiligen Fleischablage an, denn je größer der Durchmesser am Gerät ausfällt, umso mehr lässt sich verarbeiten. Die Leistung vom Fleischwolf ist dabei entscheidend für die Leistung, welche erbracht werden kann. Die vorhandene Fleischablage, sollte auf jeden Fall genügend Platz bieten. Das Befüllen kann dazu je nach Modellart automatisch oder manuell erfolgen. Das Volumen, sowie die eigentliche Handhabung sollten einen reibungslosen Arbeitsablauf gewährleisten.

Platzbedarf

Bei der Auswahl von einem Fleischwolf muss daran gedacht werden, dass dieser ausreichend Platz benötigt, damit eine Nutzung möglich ist. Bei einfachen Modellen mit einer eingebauten Kurbel gibt es häufig wenige Probleme, da diese in einer Schublade oder im Schrank aufbewahrt werden können. Größere Geräte benötigen mehr Platz und haben zudem ein stattliches Gewicht, daher sollte im Vorfeld genau geprüft werden, ob ein ständiger Transport von einem Ort wichtig ist. Ein umständliches Verbinden kann auf Dauer sehr nervig sein und die Freude an dem Gerät eintrüben.

Auf die Hygiene achten

Ein Fleischwolf muss nach der Nutzung gründliche gereinigt werden, denn wenn Lebensmittel verarbeitet werden, ist Hygiene besonders wichtig. Bei der Verarbeitung von rohem Fleisch darf es zu keiner Keimbelastung kommen, denn dies könnte sich negativ auf die Gesundheit auswirken. Daher müssen sämtliche Teile am Gerät umfassend und gründlich gesäubert werden. Einige Modelle sind so konzipiert, dass sie nach der Nutzung in einer Spülmaschine gespült werden können. Wenn dies nicht möglich ist, müssen sämtliche Stellen am Gerät mit der Hand bearbeitet werden. Dazu sollte das Gerät zerlegt werden, damit alle Stellen zugänglich sind. Nur mit Hilfe einer gründlichen Reinigung, ist eine unbedenkliche Nutzung möglich.