Die Fritteuse in der Küche

Eine Fritteuse gibt es in vielen Haushalten, denn der große Vorteil ist eine recht kurze Zubereitungszeit und somit eine hohe Zeitersparnis. Das Gerät arbeitet dabei nach einem einfachen Prinzip, indem durch Strom ein Heizelement erhitzt wird, welches in der Lage ist Lebensmittel zu frittieren. Durch eine kurze Zubereitungszeit, kann eine Mahlzeit ohne großen Aufwand erstellt werden. Mit einer Fritteuse lassen sich nicht nur Klassiker zubereiten, wie zum Beispiel ein Schnitzel oder auch Pommes Frites sondern auch tiefgefrorene Lebensmittel oder auch kulinarische Speisen. Das Gerät ist somit ein echtes Multitalent und kann im Haushalt viele Aufgaben übernehmen.

Vorhandenes Fassungsvermögen

Ein wichtiges Kriterium bei einer Fritteuse stellt das Fassungsvermögen dar. Bei einem Singlehaushalt reicht oftmals ein Volumen von einem Liter aus. Eine Familie mit Kindern sollte dagegen schon auf mehr Fassungsvermögen achten, hier sollten es schon zwei bis drei Liter sein. Die Größe sollte sich dabei nach dem jeweiligen Haushalt richten, gerade wenn öfter mal Freunde oder Gäste zum Essen eingeladen werden, muss schon genügend Volumen vorhanden sein.

Sicherheit beachten

Bei der Nutzung einer Fritteuse sollte immer auf Sicherheit geachtet werden, denn gerade heißes Fett kann zu Verbrennungen führen, gerade wenn Kinder im Haushalt sind ist Vorsicht geboten. Daher sollte das Gerät eine sehr gute Wärmeisolierung besitzen. Diese zeichnet sich dadurch aus, dass bei Benutzung die Außenschale nur eine ganz geringe Wärmebelastung besitzt. Bei einer schlechten Isolierung kann es bei einer unsachgemäßen Berührung schon zu leichten Verbrennungen kommen. Zudem sollte das Modell so ausgerichtet sein, dass der vorhandene Frittierkorb erst eingelassen wird, wenn bereits der Deckel geschlossen ist. Damit wird verhindert, dass beim Befüllen das heiße Fett nach außen hin weg spritzen kann. Sehr nützlich ist zudem ein Temperaturregler, damit die Fritteuse am Anfang noch nicht die volle Leistung abgibt. Damit eine Fritteuse ordnungsgemäß genutzt werden kann, sollten am Boden unbedingt „Saugfüße“ vorhanden sein, damit ein sicherer Stand gewährleistet ist. Ansonsten besteht eine Verletzungsgefahr, wenn das Gerät einmal verrutschen sollte. Zudem ist darauf zu achten, dass eine Fritteuse nicht in der näher einer laufenden Dunstabzugshaube stehen darf, da hier eine erhöhte Brandgefahr besteht. Sehr nützlich ist ein Sichtfenster am Gerät, so dass ein ständiger Blick in das Innere möglich ist. Zur eigenen Sicherheit trägt eine eingebaute Abschalt-Funktion bei, dann wird die Fritteuse kurzfristig gestoppt, wenn diese geöffnet wird.

Quelle: Friteuse Test – https://www.friteusetest.net

Leistungsmerkmale

Mit Hilfe einer eingebauten Temperaturregelung lassen sich verschiedene Stufen einstellen, um immer die optimale Hitze für die jeweiligen Speisen zu haben. In den meisten Fällen reicht ein Bereich bis zu 170 Grad völlig aus. Einige Modelle sind in der Lage das vorhandene Fett auch bis über 200 Grad zu erhitzen. Dadurch können Lebensmittel zwar schneller frittiert werden, allerdings entsteht bei der enormen Hitze auch Acrylamid, welches ein belastender Stoff für die Gesundheit ist. Daher ist es empfehlenswert die Temperatur lieber etwas abzusenken und dafür mehr Zeit in Anspruch zu nehmen. Um Speisen auch bei einer geringen Temperatur ausreichend frittieren zu können, sollte das Gerät über eine Leistung von mindestens 1.500 Watt verfügen. Bei Modellen mit großem Volumen sollte die Wattzahl allerdings höher liegen.

Darauf achten

Eine Fritteuse sollte von der Bedienung her benutzerfreundlich ausgelegt sein. Am besten eignen sich passende Programm für die jeweiligen Lebensmittel. Eine solche Zubereitungshilfe ist sehr sinnvoll, besonders wenn der Alltag hektisch und stressig ist. Durch die Auswahl der Einstellungsmöglichkeiten, können auch „Anfänger“ schnell mit dem Gerät klar kommen. Um in der Küche unangenehme Gerüche zu vermeiden, empfiehlt es sich ein Modell zu wählen, wo ein Karbonfilter eingebaut ist. Dieser sorgt dafür, dass eine übermäßige Belästigung durch Gerüche verhindert wird. Zudem sollte es möglich sein, diesen Filter regelmäßig zu wechseln. Sehr praktisch ist zudem ein integrierter Schlauch, wo das Fett problemlos abgelassen werden kann. Dies trägt zu einer geruchsneutralen und gesünderen Zubereitung bei.