Das Raclettegerät

Raclette Partys sind zu Silvester und anderen Festen der Renner. Raclette-Öfen werden aus diesem Grund immer beliebter. Sie liegen im Trend der Zeit, weil durch schmackhafte Rezeptideen leckere Mahlzeiten in kurzer Zeit entstehen. Das beschreibt sehr anschaulich auch der “Raclette Test (Link)“. Mit dem Tischgrill ist das gemütliche Zusammensein und das gemeinsame gratinieren und genießen nationaler und internationaler Gerichte möglich. Materialien, die spülmaschinenfest sind, haben den Vorteil, dass die anschließende Reinigung des Raclettes mit Antihaftbeschichtung wenig Zeit in Anspruch nimmt. Der Raclette-Genuss hat viele Facetten, der Raclette-Einkauf ebenfalls.

Was ist beim Raclette-Benutzen wichtig?

Viele Konsumenten ersparen sich den Weg in die überfüllte City und bestellen das Raclette im Internet. Warum ein Raclette bestellen, wenn bereits der Backofen vorhanden ist, fragen sich einige der Konsumenten:

Vorteile

• Sehr geselliges Beisammensein mit dem Raclette

• Die Vorbereitungszeiten sind gering

• Kreative Rezeptideen in kurzer Zeit realisieren

• Alle Rezepte sind individuell möglich, sodass sich Fleischesser und Veganer an einen Tisch setzen können.

• Raclette-Pfännchen und Grillflächen mit antihaft-beschichtet sind, lassen sich besser reinigen

• schneid- und kratzfeste Grillplatten halten länger

Nachteile

• Für die schnelle Reinigung ist etwas Übung notwendig

• Die Wohnräume werden mit dem Geruch durchströmt

• Raclette emailliert kann in Einzelfällen zum Anbrennen führen

Zu den Schweizer Nationalgerichten gehört Fondue mit Käse, aus der Schweiz kommt das praktische Gerät. „Bratchäs“ hieß die historische Variante, Raclettekäse ist das Fundament für die leckeren Raclette-Gerichte. Raclette-Käse hat einen Geschmack, der unverwechselbar ist. Das Lagerfeuer war früher ein Ort, an dem sich die Menschen zum Essen getroffen haben. Mit dem Raclette zieht das Lagerfeuer-Feeling in die Wohnstube. Geselligkeit steht beim Essen am Tischgrill an erster Stelle. Zu oft bleibt im hektischen Arbeitsalltag zu wenig Zeit, um die Mahlzeiten nicht herunter zu schlingen, sondern gemütlich mit Freunden zu genießen. Dank des Raclette-Messers kann der Käse auf dem Teller abgestrichen werden. Aus dem Raclette-Öfchen hat sich im Laufe der Zeit ein Party-Grill entwickelt, der als visueller Blickfang auf dem Tisch platziert werden kann. Raclette-Grill-Crêpes oder Fondue sind praktische Zusatzfunktionen, die als 2-in-1 Funktion benannt werden. Ein Kartoffelgratin macht sich als Begleitung hervorragend.

Welche Raclette-Modelle sind im Fachhandel zu haben?

Der Raclette Grill in der klassischen Variante (Natursteingrillfläche). Das Raclette kann leicht gereinigt werden, es ist in rund, quadratisch, rechteckig oder oval beispielsweise für 2 bis vier Personen erhältlich. Wer gerne Besuch einlädt, sollte ein Raclette mit möglichst vielen Raclette-Pfännchen aussuchen, weil jeder Gast mindestens ein Pfännchen benötigt. Kalorienbewusst am Tischgrill zu schlemmen ist mit Low Fat möglich.

Ein Tatarengrill zeichnet sich durch den Spitzhut – ohne Spitze in der Mitte des Geräts aus. In der Mulde, die den Spitzhut umgibt, können die Zutaten gegart werden.

Mit dem Raclette-Fondue-Set kann der Genuss am Raclette mit dem Genießen eines Fondues in Einklang gebracht werden. All-in-One-Geräte wie dieses machen vielfältige Rezeptideen möglich.

Das „Raclette-Öfchen“ ist wie die Basis-Variante, ohne spezielles „Lagerfeuer-Feeling“.

, Raclette mit heißem Stein (Hot Stone).

Das Raclette mit der Guss-Grillplatte hat zwei unterschiedliche Oberflächenstrukturen. Eine pflegeleichte Guss-Grillplatte benötigt im Vergleich zu den anderen Geräten etwas mehr Zeit zum Aufheizen.

Mini-Raclette-Varianten für das „Dinner for Two“.

2-in-1 Duo-Geräte wie das Raclette-Grill-Crêpes mit normaler Fläche zum Grillen und Yaki-Grillfläche ermöglichen das Zubereiten der Nachspeise direkt auf dem gleichen Gerät nach einem kurzen Säubern.

Das Raclette-Gerät passend zum Einsatzweck aussuchen

Mini-Raclettes sind zwar praktisch für das Essen zu zweit, aber sobald Besuch kommt, reichen die Pfännchen nicht mehr aus. Insofern kann es sich bezahlt machen, sich trotz eines kleinen Haushaltes für das größere Modell zu entscheiden. Raclette-Geräte für 2, 4 oder acht Personen haben im Durchschnitt einen Motor mit 1000 Watt bis 1500 Watt. Per Drehknopf lässt sich der Temperaturregler steuern. Bei einigen Modellen im unteren Preisbereich fehlt der Drehknopf zur gezielten Regulierung der Temperatur. Es gibt nur den An- und Ausschalter, der ein individuelles Temperieren der gegarten Lebensmittel unmöglich macht. Raclette Tischgrills laufen über den Anschluss an die herkömmliche Steckdose, die Kabelaufwicklung verhindert den Kabelsalat. Das Kabel kann bei einigen Modellen einfach abgenommen werden. Es gibt aber auch Mini-Grills, die mit Kerzen arbeiten. Höhenverstellbare Raclettes ebnen den Weg zum unterschiedlichen Bräunen, je nach Bedarf der Gäste. Das Prädikat „Cool Touch“ zeichnet Raclettes aus, an denen sich die Teilnehmer nicht die Finger verbrennen können. Raclette-Dips und Raclette-Saucen sollten nach dem Kauf des Raclettes für die Verfeinerungen der Grill-Spiesen mit eingeplant werden. Viele Hersteller achten darauf, dass jedes hochwertige Raclette mit einem aktuellen Rezeptbuch angeboten wird.